Eine starke Frau mit wenig Möglichkeiten

Die stärkste Frau im Mazar-i-Sharif ist Frau Osmanie. Sie ist Frauenrechtlerin und Nachrichtensprecherin im lokalen Fernsehen. 

Es gibt viele Flüchtlinge, die obdachlos sind. Sie wissen nicht, wo sie mit Ihren Kindern schlafen sollen. Ebenso gibt es viele Witwen, die nicht genug Geld haben um für ihre kranken Kinder Medikamente zu kaufen. 
Die Frauenrechtlerin, Frau Osmanie,  hat in jeder Hinsicht  keine Möglichkeiten den unzähligen hilfsbedürftigen Frauen zu helfen. Die einzige Grundlage, um das Leid der Frauen und Kinder etwas zu linderen, sind die Geldspenden aus der einheimischen Bevölkerung. Frau Osmanie selbst trägt ihr Anliegen den etwas besser situierten Menschen vor und bittet sie um Spenden.

Ich selbst habe in Afghanistan festgestellt, dass die Not und das Leid der Menschen im Norden mindestens genau so groß ist  wie im Kabul bzw. im Andernteils des Landes. Mangelnde Sicherheit kann nicht der Grund dafür sein, dass in dieser Region deutsche Hilfe und Unterstützung kaum vorhanden ist. Dies wurde mir von verschiedenen Hilfsorganisationen als Begründung gegeben.

Frau Osmanie setzt Tag täglich ihre ganze Kraft ein, um mit ihren geringen zur Verfügung stehenden Mitteln den leidenden Frauen zu helfen. Sie hofft, dass sie eines Tages Unterstützung in ihrer Arbeit aus dem Ausland bekommt.

Frau Osmanie an Ihrem Arbeitsplatz

 Hilfsbedürftige Frauen kommen täglich zu Frau Osmanie

Das Gebäude von außen, das teilweise zerstört ist


back

top

home